Das Cannabis Analyse Zertifikat im Detail:
Cannabinoid Konzentration

Die Cannabinode THC (Tetrahydrocannabinol), CBD (Cannabidiol) und in manchen Fällen CBN (Cannabinol) werden bei ihrem Medizinal-Cannabis angegeben.

Bei der Analyse der Cannabinoide ist eine Toleranz von +/- 10% des auf dem Label angegeben Werts zulässig.

Genaue Angaben zur Konzentration der Cannabinoide sind bedeutend, um die Therapie optimal auf die Bedürfnisse der Patienten anzupassen.

Cannabinoid Potenz Angaben verstehen

Parameter Spezifikation Ergebnis
Total THC 90-110% of label claim 19,5%
Total CBD 90-110% of label claim 1,5%
Total CBN or CBG <1% 0,1%

Das Zertifikat gibt die Konzentrationen der getestet Cannabinoide an. Diese Spalte kann mit „ID", „Analyte" oder auch nur mit dem Namen der Cannabinoide selbst gekennzeichnet sein. Hier finden Sie die Angaben von THC, CBD und in machen Fällen weitere Cannabinoide wie CBN oder CBG.

Die Konzentration wird in Prozenten des Gesamtgewichts (Masse) angegeben. In manchen Fällen auch in Milligramm (mg) und kann in einer Spalte mit dem Titel „Conc" (kurz für Konzentration) gefunden werden.

Cannabis Genetik

Sativa, Indica oder Hybrid

Die bekanntesten Arten der Cannabis Sativa L. sind Indica und Sativa, oder Hybride (Kreuzungen). Die Unterschiede zwischen Indica-dominanten und Sativa-dominanten Cannabis-Sorten sind vielfältig: Anbau, Konzentration der Cannabinoide, Terpene und weiterer Inhaltsstoffe, Größe der Pflanzen, so wie die Form der Blätter.

Indica-Stämme haben andere Auswirkungen auf Körper und Geist als Sativa-Stämme. So wird die Wirkung von Sativa häufig als körperlich anregend beschrieben. Hingegen hat Cannabis Indica eher eine beruhigende und entspannende Wirkung.

Angaben zur Sorte

  • Cannabis Batch Analyse Zertifikat
  • Produkt Name
  • Batch oder Chargen Nr.
  • Herstellungsdatum
  • Haltbarkeitsdatum
  • Datum der Analyse

Das Zertifikat gibt Auskunft über die Sorte, sowie Daten über die Produktion, die Ernte und den Labor Test, sowie das Verfallsdatum.

Schwermetalle

Schwermetalle

Schwermetalle sind natürliche Bestandteile des Erdbodens und kommen in unserer Umwelt in verschiedenen Konzentrationen vor.

Die Konzentration von Schwermetallen in Pflanzen, die für den Verzehr bestimmt sind, müssen aufgrund der potenziell gefährlichen Giftigkeit geprüft werden. Diese umfassen Blei, Cadmium, Arsen und Quecksilber. Labortests stellen sicher, dass Ihre Produkte frei von toxischen Konzentrationen dieser gefährlichen Metalle sind.

Worauf bei der Analyse der Schwermetalle zu achten ist.

Parameter Spezifikation Ergebnis
Heavy Metal
Lead (Pb) < 5,0 ppm < 0,1% ppm
Mercury (Hg) < 0,1 ppm < 0,05% ppm
Cadmium (Cd) < 1,0 ppm < 0,05% ppm
Arsenic (As) < 1,0 ppm < 0,05% ppm

Das Zertifikat versichert, dass Ihr Cannabis alle Tests auf mögliche Verunreinigungen bestanden hat und unterhalb des zulässigen Messwertes liegt. Einige Zertifikate, geben diese Bereiche als „pass - bestanden“ oder „ND, none detected - keine erkannt“ an.

Terminologie: Heavy Metals - Schwermetalle

Die Schwermetall-Grenzwerte werden als „parts per million - Anteile per Millionen" angegeben. Die zulässigen Grenzwerte von Cadmium und Arsen (Arsenic) liegen bei 1.0 ppm, bei Blei (Lead) bei 5.0 ppm, und bei Quecksilber (Mercury) bei 0.1 ppm.

Feuchtigkeit und Aussehen

Visuelle Inspektion und Messung des Feuchtigkeitsgehalts

Die visuelle Inspektion prüft zuerst, dass keine grobe Verunreinigung oder sogar Schimmelbefall vorliegt.

Feuchtigkeit kann die Qualität der gelagerten Cannabisprodukte stark beeinträchtigen. Getrocknetes Cannabis hat meistens einen Feuchtigkeitsgehalt von 10%. Cannabis mit einem Feuchtigkeitsgehalt über 12% begünstigt Schimmelwachstum.

Terminologie: Loss on Drying & Foreign Matter

Parameter Spezifikation Ergebnis
Identity:
Appearance visual inspection passed
Smell cannabis flowers passed
Microscopy complies passed
Thin layer chromatography complies passed
Foreign Matter < 2% 0,1%
Loss on Drying < 10% 7,5%
Identität

Bei einer optischen Prüfung wird das Aussehen (appearence) und der Geruch (Smell) geprüft, sowie mikroskopische- und chromatographische Messungen (Verfahren zur Trennung chemisch nahe verwandter Stoffe) vorgenommen.

Feuchtigkeitsgehalt

Dies kann als „moisture method - Feuchtigkeitsmethode", „moisture content - Feuchtigkeitsgehalt" oder „loss on drying - Verlust beim Trocknen" ausgedrückt werden. Im Zertifikat wird der Prozentsatz des Wassergehalts im Cannabis angegeben. Der Normwert liegt bei 10%.

Fremdstoffe und Restlösungsmittel

Die meisten Zertifikate geben auch die Konzentration von "Foreign Matter - Fremdstoffe" oder „Residual Solvent Screen - Restlösungsmittel-Screening“ an. Der Normwert liegt hier bei unter 2%.

Es wird die Konzentration von Lösungsmitteln, die beim Extraktionsprozess übrigbleiben angegeben. Gängige Lösungsmittel umfassen Butan, Ethanol oder Hexan. Dies ist vor allem relevant für Extrakte.

Bakterien und Schimmel

Bakterien, Pilze oder Schimmel

Ihr Medizinal-Cannabis wird auf Toxine und Bakterien überprüft. Bestimmte Arten von Schimmelpilzen produzieren sogenannte Aflatoxine, die bereits in geringen Mengen giftig wirken, das Zertifikat versichert zulässige Werte.

Nach der Ernte kann die Cannabis-Pflanze von Bakterien oder Pilzen befallen werden. Ein feuchtes, warmes Klima begünstigen diese unerwünschten, biologischen Verunreinigungen. Daher muss sichergestellt sein, dass der Ort der Lagerung entsprechend klima-kontrolliert wird.

Terminologie: Mikrobiologische Kontamination.

Parameter Spezifikation Ergebnis
Aflatoxine < 2 ppd < 0,5 ppb
Pesticides complies passed
Microbiology
TAMC and TYMA < 10"2" CFU/g passed
Bacteria absent/g passed
Salmonella absent/25g passed

Getestet wird auf Spuren, von „Bacteria - Bakterien", „Salmonella - Salmonellen", „Mold - Schimmel" oder auch „Yeast - Hefe" und Aflatoxine. Das Europäische Arzneibuch unterscheidet zwischen den Kontaminationsgruppen TAMC (total aerobic microbial count) und TYMC (total combined yeast/moulds count). Hierbei handelt es sich um unterschiedliche Gruppen an Mikroorganismen. Für jeden werden vorbestimmte Schadstoff-Grenzwerte festgelegt. Die meisten Testergebnisse geben "pass - Bestanden", "fail - Nicht bestanden" oder "absent or non detected - Nicht vorhanden" als Ergebnisse an.

Bestrahlung

Ihr Cannabisprodukt wurde evtl. bestrahlt.

Medizinalcannabis wird oft von immungeschwächten Patienten verwendet. Daher muss dieses strengen Sicherheitsstandards, bezogen auf die mikrobielle Kontamination entsprechen. Eine Behandlung der Blüten mit Gamma-Strahlen (engl. gamma irradiation, Einheit kGy/kilogray) ist eine Methode, die diesen Anforderungen entspricht. Die Strahlen zerstören die Erbinformation der Mikroben, sodass diese sterben. Da es sich bei Medizinalcannabis selbst um getrocknetes, d. h. nicht lebendes Material handelt, hat diese Behandlung keinen Einfluss auf die Zellen der Cannabisblüten.

Pestizide und Dünger

Pestizide und Dünger

Eine GMP-zertifizierte Produktion hält strikte Standards in Bezug auf den Einsatz von Pestiziden und Dünger ein.

Pestizide haben gesundheitsschädliche Wirkungen, so können sie das Entstehen von Krebs begünstigen, das Immunsystem beeinträchtigen, oder Allergien auslösen.

Terminologie: Pestizide

Parameter Spezifikation Ergebnis
Pesticides complies complies

Das Zertifikat versichert, dass Ihr Cannabis alle Tests auf mögliche Verunreinigungen bestanden hat und unterhalb des zulässigen Messwertes liegt. Einige Zertifikate, geben diese Bereiche als „complies - bestanden”, „pass - bestanden“oder „ND, none detected - keine erkannt“ an.

copeia
Lernen Sie Ihr Cannabis kennen

Geben Sie die Chargennummer oder den Produktnamen in das Eingabefenster ein. Sie erhalten sofort das entsprechende Analyseblatt mit allen wichtigen Informationen zu den Inhaltsstoffen ihres Medikaments.

Cannabis-Chargennummer oder Produktnamen eingeben

Die Cannabinoide und das Endocannabinoid-System
Mehr erfahren